Work

Eine choreografische Komposition für Streichinstrumente, Elektronik und Bewegung

12. Nov. 2014, 20:30

13. Nov. 2014, 19:00 und 21:30

Projektraum WUK, Währingerstraße 59
Festival WIEN MODERN


Choreografien der Zusammenarbeit oder Raum fürs Werden schaffen

Brigitte Wilfing Konzept, Choreografie, Performance
Jorge Sánchez-Chiong Konzept, Komposition, Performance
Roland Schueler, Marie Spaemann Violoncello, Performance
Thomas J. Jelinek Licht- und Rauminstallation
Kerstin Bennier Kostüm
Anna Vasof Zeichenmaschine
Florian Bogner Sounddesign
PHACE Produktion

In »Work« wird die Schnittstelle von Komposition und Choreografie zu einem Zwischenraum geöffnet, in dem die Zusammenarbeit und insbesondere die Empfänglichkeit für Körper – menschliche und nichtmenschliche – im Mittelpunkt steht. Ausgangspunkt ist das Sezieren der optimierten Bewegung der beiden Cellisten, die den Klang produziert, um sie in weiterer Folge in musikalisch unökonomische Bereiche zu führen, wo sie Verbindungen und Vereinigungen mit der Dingwelt aufspüren, in der das Material, die Bewegung und der Klang zum Sprechen kommt.
In einem Kreislauf sich bedingender Medien findet ein reaktives Wechselspiel zwischen choreografierter Bewegung, komponiertem Klang und der produktiven Materie statt. Dabei gestaltet sich der Probe- und Aufführungsraum als eine Werkstatt, in der den Fragestellungen des Anderen nachgegangen und auf die eigene Arbeitsweise angewendet wird.


Eine Produktion von PHACE, in Koproduktion mit WIEN MODERN, in Kooperation mit WUK und gefördert von der Stadt Wien (MA7). Mit Unterstützung von ImPulsTanz und SKE-Fonds.