Hundsturm

Foto © hundsturm, Dieterich

Kein Theater. Sondern eine Vision!

Wiedereröffnung des Hundsturms in Wien-Margareten.

Der Hundsturm wird zu einem offenen Labor, an dem junge Menschen an das “Große Haus” herangeführt werden, aktiv, durch Workshops, die die neue Generation Wiens für eine in diesen Zeiten so wichtige Institution wie das Volkstheater begeistern soll. Im neuen Hundsturm werden aktuelle Themen der Stadt gesucht und Formate entwickelt. Hier wird die Stadt auf ihr Potenzial für das Volkstheater untersucht.

Der Hundsturm bellt! Aushecken, Vernetzen, Realisieren

Im März ist der Hundsturm Ausgangsort und Zentrum einer ästhetischen Forschungsreise der jungen Wiener Gruppe makemake produktionen. Zahlreiche KünstlerInnen erkunden auf unterschiedliche Weise Margareten mit all seinen Möglichkeiten und Grenzen und laden Gäste, Interessierte, Schaulustige, KritikerInnen, Suchende und FreundInnen ein, an dieser Reise aktiv teilzuhaben.

Donnerstag, 21. März 2013

HUNDSTURM
Margaretenstraße 166, 1050 Wien

LECTURE PERFORMANCE & 3 AUSTELLUNGEN 3 WOCHEN
VERNISSAGE 3/3

Eine Ausstellung für einen Abend mit:
Peter Fritzenwallner, Nora Jacobs, Eleni Palles, Verena Schäffer, Vasiliki Sifoustratodaki, Angela Strohberger, Stefania Strouza, Christoph Srb

PROGRAMM

18h “Was sagt die Flaneuse?” Lecture Performance von und mit Elke Krasny

19h Eröffnung Ausstellung

20h “Plato`s cave and some animals wich weren`t accepted on Noahs arch” Performance von Peter Fritzenwallner

ab 21 h Konzert LOOSE LIPS SINKING SHIPS

Eine Monat lang gelebte Stadtforschung. makemake produktionen laden Freundinnen, KomplizInnen, Flaneure und Flaneusen ein, mit unterschiedlichsten künstlerischen, partizipativen und theoretischen Aktionen den 5. Bezirk umzugraben. Verschiedene Positionen junger Künstlerinnen und WissenschaftlerInnen in der Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Lebensraum Stadt werden in Form von Konzerten, Performances, Lesungen und Workshops vernetzt. Die Bandbreite reicht von Konzerten des Wiener Hip-Hop-Kollektivs MA21, die bekannt sind für ihre liebevolle und zugleich bitterböse Auseinandersetzung mit den Orten in Wien, an denen die vier Rapper aufgewachsen sind, über das erfolgreiche, international besetzte Neue-Musik-Ensemble Platypus, die in ihren Klangkunstwerken das Jetzt zerlegen, und zu den Musikerinnen Jelena Poprzan und Maja Osojnik, die in ihrer energetischen Musik der Fragen nach Herkunft, Heimat und Zugehörigkeit virtuos und durchaus kritisch nachgehen, bis zu Positionen zeitgenössischer Performance und bildender Kunst mit AkteurInnen wie Martina Rösler, Sebastian Koch und Florentina Holzinger, die sich mit aktuellen Zukunftsutopien, -konstruktionen und -unmöglichkeiten beschäftigen

Unter anderem wird die junge Singer-SongwriterInnen-Combo Wendepunkt mit ihren poetisch-charmanten Texten über das Leben in einer kleinen Großstadt zu hören sein, aber auch die gefeierte, alle Musikgenres sprengende Truppe Federspiel. Der charismatische deutsche Schauspieler Dennis Larisch stattet Wien einen Besuch ab und liest aus seinen witzig-melancholischen Texten über das Leben des kleinen Mannes in der großen Stadt. Rund um Ostern wird die bezaubernde Sängerin Anna Clare Hauf den Fünften mit ihrem Programm Lullabies in den Schlaf singen, und der Autor Albert Farkas lädt zu einer Schnitzeljagt durch den Bezirk. Im Rahmen von Workshops und Podien rund um das Thema Stadtforschung werden unter anderem die renommierte Stadtforscherin Elke Krasny und ihre StudentInnen der Akademie der bildenden Künste Wien, die Kulturwissenschaftlerin Verena Schäfer (u. a. Autorin der Zeitschrift dérive) der Landschaftsplaner Andreas Muhar (Universität für Bodenkultur) und das Ludwig-Boltzmann-Institut für Geschichte und Gesellschaft am Hundsturm zu Gast sein. Der Hundsturm bellt kulminiert schließlich in einer finalen zweitägigen Aktion Anfang April, in der die hostenden KünstlerInnen des transdisziplinären Kollektivs makemake produktionen ihre gesammelten Eindrücke, Forschungsergebnisse, Fundstücke, Fragen und Erkenntnisse zu einem performativen Ganzen verstricken. Eines ist sicher: Es gibt viel, und es wird viel! Wir freuen uns auf euer Kommen im März und April!

Mehr Info

Aufsperren Total!

Hundsturm
Margaretenstraße 166, 1050 Wien

Aufsperren. Total!
ein fulminanter Eröffnungsreigen, der an vier Tagen die Bandbreite und Vielfältigkeit unserer Programmatik der kommenden Jahre aufzeigt.

Ob Installation, Parcours, Musikprogramm, Lecture oder einfach nur gemeinsames Feiern:

Das Eröffnungsprogramm
24.-27. Jänner 2013

Programmüberblick

24. Jänner 2013, 19 Uhr

Neue Bewirtschaftung!
*Ein Raum inszeniert sich!+
Mit Arbeiten von Chor und Ensemble des Istanbul Kulturverein Wien, Ebow, Yasmin Hafedh, Isabella Kresse, Judith Nika Pfeifer, Rooftop Clique, Lars Schmid, Otmar Wagner; Gesamtinstallation: Jörg Lukas Matthaei

25. Jänner 2013, 20 Uhr

Der Hundsturm zu Babel
Tausendzungen-Poem in neun Versen nach Texturen des vergessenen Margareteners Raoul Hausmann!
Mit: Renald Deppe & Chor und Ensemble des Istanbul Kulturverein Wien u. a.

26. Jänner 2013, 19 Uhr, 19.30 Uhr, 20 Uhr, 20.30 Uhr

Ankommen!
Ein psychogeografischer Hundsturm-Parcours “von Kopf bis Fuß” über Geschichte, Gegenwart und Möglichkeiten.
Mit Beiträgen von Klaus-Jürgen Bauer, Renald Deppe, EsRap, Angelika Fitz, Wolfgang Herles, Wolfgang Maderthaner, Siegfried Mattl, Christine und Michael Mayerhofer, Monika Mokre, Werner Michael Schwarz, Michael Schottenberg und Kurt Wimmer

27. Jänner 2013, 11 Uhr

Hundsturm-Brunch #1: Biotop Hundsturm
Lecture-Performance über die Stadt als Biotop und Expeditionen im und über das Biotop Hundsturm.
Von und mit: Lars Schmid
im Anschluss Brunch von ZWEITBESTER