Elektronik Teatime

Die nächste Elektronik Teatime ist Samstag, 27. Jan. 2015, ab 15:50 h. Soundwalk, Treffpunkt vorm Vorwärtsgebäude. Bitte pünktlich erscheinen!

Vorwärtsgebäude
Rechte Wienzeile 97
1050 Wien

Nach langer Pause ein kleines Aufflackern und vielleicht ein Zünden; gefährlich, in den Archiven der alten und gegenwärtigen SozialistInnen.
Gemeinsam mit dem ebenso Dornröschen-Schlaf getränkten FKL haben wir einen Sound/Aufnahmewalk geplant. So trifft sich die Elektronik Teatime erneut und lässt sich Zeit mit Aufnahmen und einem schönen Zusammentreffen und so die älteste elektronische Uhr Wiens zu besuchen .

Partizipieren und Mitbeteiligung und nicht nur Mithören.
Einfach Computer, Aufnahmegeräte, Mikro, Visuals und Mensch und ran ans Gelage.

/// Wieso, warum, weshalb ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Teatime und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich auf eine schon Jahre zurückliegende Repitation einzulassen; nämlich auf das Thema Tastenschnipsel und sich aktiv zu beteiligen.

/// elektronik teatime ///
ist eine unregelmäßig stattfindende informelle multimediale Zusammenkunft von Menschen aus den elektronischen Welten. Rund um die Teatime, früh abends, werden alle aufgerufen ihre Werkzeuge mitzunehmen, sich zu verdrahten und gemeinsam an einem audiovisuellen Jamming zu kochen. Auf die Einbeziehung anderer Kunstformen konkret der Literatur wird ein besonderer Schwerpunkt gelegt. Die dabei entstandenen Werke werden, wenn sie eine gewünschte Dichte und Form erlangen zur Aufführung gebracht.

/// wehrhaft ///
Kuratiert wird diese elektronik teatime und der FKL-Soundwalk von den alphabethisch gereihten Menschen Martina Claussen, Caroline Profanter, Lale Rodgarkia-Dara, Theda Schifferdecker und Anna Steiden auf Karenz.

elektronik teatime ist ein Produkt aus der speis www.speis.net.

/// info ///
teatime ät speis.net
Verein speisekammertag
Friedmanngasse 22/4
1160 Wien

frühere Veranstaltungen

Sonntag, 11.Jänner 2015, 19:00 Uhr

Zollergasse 13
1070 Wien

Die elektronik teatime lädt ein in einem neuen Zuwachs zum Pre-Testen des nächstjährlichen Schwerpunktes “hausratsversammlung”. Denn wir probieren es nun ein wenig organisierter und kontrollierter bei gleichzeitigen Performance-ähnlichen Strukturen.

Das Thema der diesmaligen Session ist “PUNCH in” lässt den Spielraum weit und offen fürs Eintreten in Räume und ein neues Jahr. Partizipieren und Mitbeteiligung und nicht nur Mithören soll es ja weiter heißen, doch wird in Zukunft eine KünstlerIn eingeladen den Abend zurechtzuzimmer
und zwar allseits in privaten Räumlichkeiten und im Jahr 2015 jeweils in einem anderen Bundesland. So kommen wir raus und die KünstlerInnen rein in Einfamilienhäuser und Wohnungen.

Besonders die in den letzten Jahren ein wenig ins Abseits geratenen visuellen und anderen Künste sollen so wieder interdisziplinär Aufwind bekommen.

Einfach Computer, Text, Mikro, Visuals und Mensch und ran ans Gelage.
Im ersten Hausratsversammlung-Pretst-Lauf ist Theda Schifferdecker die Gastgeberin und gleichzeitig künstlerische Gestalterin. Das nicht ganz altruistisch, denn sie ist neu zum Team gestoßen.

/// Wieso, warum, weshalb ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Teatime und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen; mit ihrer Umgebung auseinanderzusetzen ; nämlich auf das Thema PUNCH in und sich aktiv zu beteiligen. Um die technische Einrichtung in den privaten Räumlichkeiten auf Zimmerlautstärke betreiben zu können, bitten wir um Vor/Anmeldung und grobe Angaben über die künstlerischen Ausdrucksmittel (Mikro, Beamer, Kabel, was brauch ich in der Wohnung?)

/// elektronik teatime ///
ist eine monatlich stattfindende informelle multimediale Zusammenkunft von Menschen aus den elektronischen Welten. Rund um die Teatime, früh abends, werden alle aufgerufen ihre Werkzeuge mitzunehmen, sich zu verdrahten und gemeinsam an einem audiovisuellen Jamming zu kochen. Auf die Einbeziehung anderer Kunstformen konkret der Literatur wird ein besonderer Schwerpunkt gelegt. Die dabei entstandenen akusmatischen Visualisierungen werden, wenn sie eine gewünschte Dichte und Form erlangen zur Aufführung gebracht.
ist eine informelle multimediale Zusammenkunft von Menschen aus den elektronischen Welten. Rund um die Teatime, früh abends, werden alle aufgerufen ihre Werkzeuge mitzunehmen, sich zu verdrahten und gemeinsam an einem audiovisuellen Jamming zu kochen. Auf die Einbeziehung anderer Kunstformen konkret der Literatur wird ein besonderer Schwerpunkt gelegt. Die dabei entstandenen akusmatischen Visualisierungen werden, wenn sie eine gewünschte Dichte und Form erlangen zur Aufführung gebracht. Ab 2015 wird sie in der Reihe Hausratsversammlungen geführt und bahnt sich ihren Weg durch österreichisches Hinterland.

/// wehrhaft ///
Kuratiert wird diese elektronik teatime von alphabethisch gereihten Menschen Caroline Profanter, Lale Rodgarkia-Dara und Theda Schifferdecker.

—————————————————————————————————-

/// Samstag, 12. April 2014, 19:30 Uhr

Diesmal zu Gast beim TastenWahnSinn 8
KMG ART STUDIOS
Mariahilferstraße 103, 1060 Wien
Zum Lageplan

Nun trifft sich die Elektronik Teatime erneut und läßt sich laden von Tasten und den BetreiberInnen jener. Im Ambiente einer Passage an der heißumkämpften Mariahilferstraße begeben wir uns einmal in kapitalistisches Umfeld.

Tastenschnipsel und aufgelöste Tastengrade neben einer Vielzahl anderer KünstlerInnen Rokko’s Kramuristand (rokkosadventures.at), Helga Auer, Werner Kitzmüller, Lisa Reis, Simona Reisch, Daniel Riegler und Angela Strohbauer

/// Wieso, warum, weshalb ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Teatime und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich auf eine schon Jahre zurückliegende Repitation einzulassen; nämlich auf das Thema Tastenschnipsel und sich aktiv zu beteiligen.

/// elektronik teatime ///
ist eine monatlich stattfindende informelle multimediale Zusammenkunft von Menschen aus den elektronischen Welten. Rund um die Teatime, früh abends, werden alle aufgerufen ihre Werkzeuge mitzunehmen, sich zu verdrahten und gemeinsam an einem audiovisuellen Jamming zu kochen. Auf die Einbeziehung anderer Kunstformen konkret der Literatur wird ein besonderer Schwerpunkt gelegt. Die dabei entstandenen akusmatischen Visualisierungen werden, wenn sie eine gewünschte Dichte und Form erlangen zur Aufführung gebracht.

/// wehrhaft ///

Kuratiert wird diese elektronik teatime von alphabethisch gereihten Menschen Caroline Profanter, Reinhard Dundler, Lale Rodgarkia-Dara und Anna Steiden.

———————————————————

23. Feb. 2013, ab 19 Uhr

zu Gast bei ADRIA WIEN
Obere Donaustraße 97–99/3/3
1020 Wien

ERREICHBARKEIT
U2 und U4 Schottenring,
Ausgang Herminengasse-Promenadenweg,
250 Meter Flußabwärts
bzw. Linie 1 und 2 Salztorbrücke,
direkt an der nördlichen Stiege zur Promenade

Die Elektronik Teatime strandet. An der Adria Wien am Donaukanal sitzen wir am Kamin und lassen uns von einem Szenario berauschen, das sich andere Zeiten herbeiwünscht. teatime at a fictional seaside
Mit Sound Sammelsurien die diese Illusion speisen verbringen wir einen Abend der elektronisch vermittelnden Meere, und der hohen elektroakustischen Grade.

/// Wieso, warum, weshalb ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Teatime und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich auf Flut oder Ebbe einzulassen; nämlich auf das Thema FICTIONAL SEASIDE und sich aktiv zu beteiligen.

——————————————————-

20. Dez. 2012, ab 18 Uhr

Atelier Lafin C’estmerde et al.
Jörgerstraße 17/12, 1170 Wien

Die elektronik teatime ist nun wieder in die freie Szene gelaufen. Diese Privatheit bietet an, kurz vorWeihnachten die Versuche des Zinshauses und seine Freiheiten zu reflektieren. Vergeßt die Kekse nicht (Tee mit Rum und andere Drinks gibt’s an der Minibar), denn das Haus will erklungen werden.

Das Thema MODULAR stammt diesmal aus der Feder des verehrten Reinhard Dundler und läßt den Spielraum weit und offen.

/// Wieso, warum, weshalb ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Teatime und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich auf eine schon Jahre zurückliegende Repitation einzulassen; nämlich auf das Thema MODULAR und sich aktiv zu beteiligen.

———————————————————

23. Sept. 2012, ab 18 Uhr

zu Gast bei Paraflows
weisses haus, Aula der Schule
Argentinierstr.11, 1040 Wien

Nun also hat die Elektronik Teatime einen eingegliederten Termin, eingegliedert in das Musikprogramm von Paraflows und da es keine eigene Sektion für Bastel- Aufbau- und Spielprogramm gibt, ist sie in eben jenes Musikprogramm gerutscht. Der Ort der Austragung ist eine alte Schule, die gerade vom Weißen Haus temporär genutzt wird. Für jene, die in solchen in Gründerzeitbauten untergebrachten Schulen waren, kommen natürlich Gedanken an die Vergangenheit zutage. Bruchstücke aus Erinnerung werden ergänzt mit gefälschten Erzählungen und unverfrorenen Vergangenheitsutopien.
Wir bespielen die Aula, haben uns das gewünscht, ja herbeigesehnt, endlich laut sein zu dürfen an jenen Orten. Reverse Engineering an einem Ort, der dafür geschaffen scheint.

/// Wieso, warum, weshalb ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Teatime und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich auf eine schon Jahre zurückliegende Repitation einzulassen; nämlich auf das Thema Bruchstücke und sich aktiv zu beteiligen.

—————————————————-

28. Aug. 2012, ab 18 Uhr

Garten des Filmarchivs Austria
Obere Augartenstraße 1 e
!020 Wien
und im Radio http://datscharadio.de

Mit Film hat die Elektronik Teatime bislang nicht viel zu tun. Hin und wieder fällt ein Visual in den Raum, aber bislang nada.Nun bis zu diesem Zeitpunkt, denn nun ist eine Annäherung an das Filmarchiv geschafft und zwar im Garten eben jenes Archivs, in dem widerspenstige Maulwürfe und Mäusinnen fließig urbanes Gärtnern betreiben und so nicht zuletzt gegen den dominanten Klang der Sängerknaben antreten.

Einen Gruß aus dem Garten in den Garten wird ein Audio-Stream gen Berlin bewerkstelligen. Dort tagt für eine Woche das Datscha-Radio und macht Radio aus und für den Kleingarten http://datscharadio.de. Wenn die Stricke der Verknüpfung nicht reißen, sendet die Elektronik Teatime live gen Berlin. So wachsen also die Pflänzchen und die Medienkunst tut ihr übriges.

Partizipieren und Mitbeteiligung und nicht nur Mithören. Einfach Computer, Mikro, Visuals und Mensch und ran ans Gelage.

/// Wieso, warum, weshalb ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Teatime und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich auf eine schon Jahre zurückliegende Repitation einzulassen; nämlich auf das Thema Zaungespräche und sich aktiv zu beteiligen.

Wegbeschreibung ins Filmarchiv und der Hinweis, daß man gleich im Garten steht, sobald man das Tor durchschreitet:

—————————————————————————————-

17. Juli 2012 ab 19 Uhr

KondensatorIn
Sechshauserstraße 28
1150 Wien

Bereits zum zweiten Mal nach einem ersten Anlauf versucht sich die Elektronik Teatime mit einer Kooperation. Das Literaturmagazin Keine Delikatessen hat Lust auf Delikates zwischen den Ohren und auf Tonträgern.

Der Ort ist auch eine recht geschmackvolle Sache, denn freudig wird die Baustelle bespielt in der Sechshauserstraße 28, eher ein Baustellchen, jedoch freudig und die Blicke lassen sich auf einen zukünftigen Ort richten, bevor ausverhandelt, was er wirklich werden wird.

Auditive und visuelle Projektionen mäandern gemächlich durch den Kunsthorst auf Einladung der mediaopera. Partizipieren und Mitbeteiligung und nicht nur Mithören. Einfach Computer, Mikro, Visuals und Mensch und ran ans Gelage.

/// Wieso, warum, weshalb ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Teatime und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich auf eine schon Jahre zurückliegende Repitation einzulassen; nämlich auf das Thema Schall und Rauch und sich aktiv zu beteiligen.

———————————————————————————

15. Juni 2012 ab 19 Uhr

Rinderhalle
Karl-Farkas-Gasse 19
1030 Wien

/// Wieso, warum, weshalb ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Teatime und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich auf das Thema FRAGESTUNDE einzulassen und sich aktiv zu beteiligen.

————————————————————————————

26. Mai 2012 ab 19:00 h ///

SOHO in Ottakring
ehem. Imbiß-Stube “Hanni”
Grundsteingasse 68/Ecke Haberlgasse
1160 Wien

So schleicht es durch die Gassen, das wechselhafte Wetter und Fragen, die wir uns alle stellen. Großstadtgeschichten, die zu urbanen Legenden werden und so wahrscheinlich nie erlebt worden sind. Warum lebe ich in dieser Stadt und war die eigentlich gut zu mir und wo hinterlasse ich nur meine Spuren und lösche sie einfach im Kollektiv aus? Auditive und visuelle Projektionen mäandern gemächlich durch den Kunsthorst auf Einladung von ONORTHODOX. Partizipieren und Mitbeteiligung und nicht nur Mithören. Einfach Computer, Mikro, Visuals und Mensch und ran ans Gelage.

———————————————————————————-

7. März 2012 ab 18:00 Uhr ///

Raum D/ Quartier 21, MQ (Museumsquartier)
Museumsplatz 1, 1070 Wien

Langsam aber leise schleicht die elektronik teatime von den winterlichen Höhlen in den gläsern-transparenten Raum D im Quartier 21/MQ.
Auditive und visuelle Projektionen mäandern gemächlich durch den Kunsthorst. Partizipieren und Mitbeteiligung und nicht nur Mithören.
Einfach Computer, Mikro, Visuals und Mensch und ran ans Gelage.

/// SSSS-LLLOOW ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Teatime und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich auf leisen Sohlen und im Schneckentempo zu beteiligen.

—————————————————————————————-

Do, 20.Oktober 2011, ab 18 Uhr im Raum 4, Teybergasse 14, 1140 Wien

Akustisch und akusmatisch gestaltet sich der kleine Raum auf Einladung Ingrid Schmoliners. Wir machen es uns gemütlich, packen unsere analogen Stifte und elektronischen Geräte ein und rufen auch elektronik-tea-time-Fremde auf, der Zeit entgegenzutreten.
Partizipieren und Mitbeteiligung und nicht nur Mithören.
Einfach Computer, Mikro, Visuals und Mensch und ran ans Gelage.

Und um 21:30 sind wir alle ganz ruhig, wie die Mäuschen und trinken unseren Tee.

/// räumlichkeiten im viererabteil ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Tea Time und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich mit der Zahl Vier zu beteiligen

————————————————————————————————

Samstag, 9.April 2011, 18 Uhr Temporäres Reisebüro im Abbruchhaus Hubergasse Ecke Ottakringerstraße 1160 Wien

Diesmal tagt die elektronik teatime im fiktiven Reisebüro auf der Ottakringerstraße Ecke Hubergasse. Ein dem Abbruch gweihtes Haus, das Klänge der tiefen und hohen Art gut verträgt. Wir machen es uns erneut gemütlich an ungemütlichen Orten . Rufen auch nach Teatime-Fremden, all unsere Freunde und _innen mit uns den Tag gemeinsam zu verbringen. Partizipieren und Mitbeteiligung und nicht nur Mithören. Einfach Computer, Mikro, Visuals und Mensch und ran ans Gelage.

///laßt die mauern fallen ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Tea Time und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich mit häuser fallen tief auseinanderzusetzen.

——————————————————————————————————-

Di., 1. Feb. 2011, 18:00 Uhr /// Happy Lab 1020 Wien, Haussteinstraße 42

Herbert Gnauer lud ein, sich im Zuhause des Theremins auf das Selbstbasteln einzulassen.Die Elektronik Teatime war zu Gast im HappyLab im Zuge der Reihe “Theremin-the art of body mass”.

///der winter lädt ein zum besinnlich schrottbastln ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Tea Time und den Neuen Medien suchen. Sie werden diesen Monat aufgerufen, sich mit elektro- und winterschrott auseinanderzusetzen. Wir machen es uns gemütlich, packen unsere Elektroeinzelteilchen ein. Rufen auch nach Teatime-Fremden, all unsere Freunde und _innen mit uns den Tag gemeinsam zu verbringen. Partizipieren und Mitbeteiligung und nicht nur Mithören. Einfach Computer, Mikro, Visuals und Mensch und ran ans Gelage.

—————————————————————————————————

Sa., 15. Jänner 2011, 18 Uhr zeitraum im werk, 2.Stock, letzte Tür Neulerchenfelderstr. 6–8 1160 Wien

Diesmal ist die elektronik teatime zu gast im zeitraum des zeitzoos und legt damit wert auf gute literatur unter bösen zootieren und jenen, die noch welche werden wollen. Wir machen es uns gemütlich, packen unsere analogen Stifte und elektronischen Geräte ein und rufen auch elektronik-tea-time-Fremde auf, der Zeit entgegenzutreten.
Partizipieren und Mitbeteiligung und nicht nur Mithören.
Einfach Computer, Mikro, Visuals und Mensch und ran ans Gelage.

///der winter lädt ein
in den zeitraum ///
Fokussiert wird auf alle Interessierten, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Tea Time und den Neuen Medien suchen. Jene werden diesen Monat aufgerufen, sich mit raumgehäge auseinanderzusetzen.

—————————————————————————————————-

Sa., 26. Juni 2010 ab 18 Uhr /// Elektronik Tea Time bei mo.ë Thelemanngasse 4/1 1170 Wien

Christian Friedrich lud ein, sich auf den Verkehr einzulassen und die Elektronik Teatime war zu Gast im verwegenen Eck bei Neulerchenfeld bei moë. Superbertram

///verkehrt hören
Interessierte, die eine technisch-künstlerische Auseinandersetzung im Rahmen der gemächlichen Tea Time und den Neuen Medien suchen, waren diesen Monat aufgerufen, sich mit verkehrt hören auseinanderzusetzen.