BLUTBILD.BLUT.BILD

- ein interdisziplinäres Ausstellungsprojekt an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft aus der eop-Projektreihe Radikal Neues.

Eröffnung des ersten Teils von BLUTBILD.BLUT.BILD im Kunstraum

Donnerstag, 12. September 2013, 18.30 Uhr

Sala Terrena
Ausstellungszentrum der Univ. f. Angewandte Kunst
Heiligenkreuzerhof, 1010 Wien
Schönlaterngasse 5 / Grashofgasse 3

Es sprechen:
Dr. Alexander Damianisch, Universität für Angewandte Kunst
Dr. Markus Schmidt, Gründer von Biofaction KG


Die Künstlerin Isabel Czerwenka-Wenkstetten und Alexander Damianisch

Markus Schmidt, Biofaction KG



Zur Ausstellung:

Die Bildende Künstlerin Isabel Czerwenka-Wenkstetten und der Immunologe Günther Lametschwandtner zeigen die komplexe Mehrdimensionalität von Blutabnahmen und der daraus resultierenden Bilder und Daten, die weit über den naturwissenschaftlichen Diskursraum hinausgreift. Durch die rasante Entwicklung der Medizin, vor allem im Rahmen der personalisierten Medizin, wird fast jeder Einzelne als „Patient“ immer öfter mit der wissenschaftlich (und politischen) Frage des Dateneigentums konfrontiert. Die zugrundeliegende Verflechtung naturwissenschaftlicher und gesellschaftlicher Praktiken werden mit den Möglichkeiten der Kunst transparenter und bewusster gemacht, die das Problem aus ihrer Materialität heraus begreift. Im Vordergrund steht dabei die Frage: Was bedeutet die ”Ästhetik der Übertragung” von wissenschaftlichen Daten in ein künstlerisches Projekt, der Akt einer anderen Benutzung von wissenschaftlichen Daten und deren Verarbeitung als Kunstwerk?

Günther Lametschwandtner führt durch die Ausstellung




Montag, 16. Sept. 2013, 18.30 Uhr

Podiumsdiskussion

„PERSONALISIERTE MEDIZIN. DATEN, BILDER und BEZIEHUNG

Es sprechen:
Dir. Univ.-Prof. Giulio Superti-Furga, Ph.D., CeMM
Univ.-Prof. Christine Mannhalter, Med.Uni Wien
Isabel Czerwenka-Wenkstetten, Projektteam
Günther Lametschwandtner, Projektteam

Moderation:
Lucas Gehrmann, Kunsthalle Wien

Zum Bildbericht über die Diskussionsveranstaltung

Ausstellungsdauer:
12. September bis 23. September 2013

Zum Kontext des Projekts

Zur Webseite des Projektteams

Im Mai 2014 findet der zweite Teil des Projekts mit Ausstellung und diskursivem Teil im IMBA in wissenschaftlichem Kontext statt.