'Am I here'

Vienna Improvisers Orchestra & Peter Waugh
Leitung Michael Fischer

Dienstag, 17. Sept. 2013, 20:30 Uhr

Porgy & Bess
Riemergasse 11, 1010 Wien

Michael Fischer composition conducting
Peter Waugh: text, recital (dt./engl.)
Isabell Kargl, Boglarka Babicki, Nika Zach: voice
Tahereh Noorani: flute
Bernadette Zeilinger: recorders
Gerald Preinfalk: alto saxophone
Ilse Riedler, Nikolaos Afentulidis: tenor saxophone
Judith Reiter: viola
Clementine Gasser: cello
Alessandro Vicard, Beate Wiesinger: double bass
Martin Mallaun: zither
Manfred Engelmayr: e-guitar
Wolfgang Fuchs: turntables
Marcos Baggiani: drums

Großensemble, Improvisation, Dirigent, Komposition im Moment: improvisierende Sänger-/MusikerInnen interpretieren ad hoc über ein einfaches Handzeichensystem dem Orchester vermittelte, ebenfalls ad hoc entworfene Klangarchitekturen. – Diese Konstellation, entstanden vor allem in den vitalsten new music kitchens einiger Großstädte Europas und der USA, wurde erst in den letzten 15 Jahren unterschiedlich entwickelt an dynamischen Orten für aktuelle improvisierte Musik wie z.B. New York, London, Madrid, Berlin.

Das 2005 von Michael Fischer gegründete Vienna Improvisers Orchestra vereint, als erstes Großensemble dieser Arbeitsmethode in Österreich, MusikerInnen der akustischen und elektroakustischen Improvisationsszene, des Jazz, renommierter Ensembles der neuen/klassischen Musik. Das Vienna Improvisers Orchestra arbeitet an SprachKlang-Verbindungen und -Metaphorik und deren wechselseitiger Rekontextualisierung, kooperiert mit SchriftstellerInnen – Schwerpunkt experimentelle Lyrik – u.a. Petra Ganglbauer, Magdalena Knapp-Menzel, Gerhard Jaschke, Semier Insayif, Wiener Gruppe Mitbegründer Gerhard Rühm, operiert auch mehrsprachig und realisiert Projekte mit Chor für die Brunnenpassage oder das ArtActs Festival/Tirol. Auftritte mit ständig wechselnden Besetzungen und neuen Mitwirkenden an Orten wie Art Brut Center Gugging, Porgy&Bess, RadioKulturhaus Wien, Künstlerhaus Wien, SohoInOttakring u.a..

Peter Waugh, in London geboren, lebt seit 1981 in Wien, wo er als freiberuflicher Übersetzer, Schriftsteller und Producer arbeitet. Er studierte mit Allen Ginsberg, Anne Waldman, Jackson Mac Low, Ed Sanders, Blixa Bargeld und anderen. Co-Gründer von ‘Labyrinth’ und Mitherausgeber von ‘subdream’ (Wiener Journal für englischsprachige Lyrik). Seine Gedichte erschienen in zahlreichen Anthologien und Literaturzeitschriften u.a. in England, den USA und Österreich.

Michael Fischer arbeitet seit Mitte der 90er in internationalen Kontexten an der Sprachimmanenz von Klängen an Saxophon, Violine, soundcapes, instant composition conductings sowie Erarbeitung des feedback_saxophone, u.a. mit John Edwards, Marc Sanders, Hilary Jeffery, Marcos Baggiani, Felicity Provan, Daisuke Terauchi, Michael Vatcher, Joao Castro Pinto, Alessandro Vicard, Irene Schweizer, William Parker, Denis Charles, Burton Greene und KünstlerInnen/-kollektiven wie Marc Adrian, Gerhard Rühm, Lore Heuermann, Eileen Standley, Valeri Scherstjanoi, Dmitri Prigow, Johnny Hawaii, The Meeting Point Amsterdam, Baby-Q dance comp. Tokyo u.v.a.

2005 lancierte er das Vienna Improvisers Orchestra und erarbeitete seine Praxis des instant composition conducting; Arbeit mit Großensembles/Chor für Festivals in Italien, Spanien, NL, Deutschland, Liechtenstein, Japan, Österreich u.a. im Rahmen von Wien Modern 2012.
http://m.fischer.wuk.at/VIO.htm