Die absurde Ausstellung

Eröffnung

Donnerstag, 8.12.2016, 18.30 Uhr

Posthorngasse 8/4
1030 Wien

mit Arbeiten von Goldfuß unlimited/Johanna Tatzgern, Maria Hanl, Jiarong Liao, Heidrun Kocher-Kocher, Martin Kratochwil, Akelei Sell, Birgit Zinner

Konzept: Maria Hanl

Performances:

19:00 Martin Kratochwil, Jiarong Liao
19:45 Birgit Zinner
20:15 Goldfuß unlimited/Johanna Tatzgern
mit: Angela Besunk, Ilse Reiser, Martin Tomann, Steffi Wimmer

Falls es mit der Kunst wirklich längst zu Ende ist und sie sich im Neoliberalismus durch eine ökonomische Aufwertung und gleichzeitig soziale Abwertung zu einem teuren Spaß reduziert hat (wie Seeßlen und Metz in ihrem Pamphlet “Kunst frisst Geld” behaupten), kann man sich fragen, ob es angesichts einer durch und durch ökonomisierten Kunstwelt nicht besser ist, etwas anderes zu machen, da eine Karriere als Künstlerin ohnehin nicht in Frage kommt. Andererseits ist es aber auch möglich, der sich ausbreitenden Ratlosigkeit über die Welt mit künstlerischen Mitteln zu begegnen und die Absurdität der Normalität zum Thema zu machen.

Birgit Zinner bereitet ihre Performance vor